Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
  Cyberwar Angriff Abwehr  Verteidigung Selbstverteidigung
Abwehr oder Verteidigung allgemein

Die Ortung eines Angriffsmittels im kybernetischen Raum ( Cyberspace ) Frage: Kann ein Angriffsmittel geortet werden ?

Der Überraschungsmoment oder die Frage wann ?

Der Ort des Angriffs oder die Frage wo ?

wird fortgesetzt
 
 
Die Verteidigung

Die Abwehr eines Angriffs oder die Verteidigung stellt eine der militärischen umfangreichsten Aufgaben im Militärwesen dar. Leider kann das Militärwesen, im Gegensatz zu dem kybernetischen Krieg ( Cyberwar ) auf eine Geschichte von Kriegen über einen Zeitraum von mehreren tausenden von Jahren zurückblicken. Dies ist ein gewaltiges Spektrum von Erfahrungen. Aber auch heute werden neue Anforderungen gestellt, denke man nur an die Komplexität der Raketenabwehr, um nur ein Beispiel zu nennen.

Vor einem ähnlichen Problem stehen wir heute vor der Lösung des Problems der Abwehr oder der Verteidigung in einem kybernetischen Krieg ( oder Cyberwar), nur mit dem kleinen Nachteil, wir haben keine Erfahrungen aus tausenden Jahren Kriegsgeschichte.
Vielleicht gibt es doch einige Analogien. Nehmen wir einen Raketenangriff und die Problematik der Raketenabwehr.

Das erste Moment ist das der Überraschung. Dies gilt gleichermaßen auch für einen Angriff im kybernetischen Krieg ( Cyberwar ). Doch mit einem gewaltigen Unterschied.
Der Anflug einer Rakete oder  eines anderen Objektes, kann mittels funktechnischer und anderer Mittel "frühzeitig" geortet werden. Gleichzeitig läßt sich mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit auch der Ort der Zerstörung bestimmen. Auch wenn diese Zeitspanne, zwischen Ort und der Einleitung in einem zeitlichen Intervall von Minuten bis mehreren Sekunden erfolgt, können entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Für den Anflug eines "kybernetischen Angriffsmittel gibt es derzeit noch keine Mittel, diese zu orten und ihren Einschlag in der kybernetischen Einheit ( Cyberspace ) mit ausreichender Wahrscheinlichkeit zu bestimmen.

Warum soll diese Früherkennung nicht möglich sein ?
Denn es gibt hierbei eine sehr interessante Analogie.

Die "Rakete" bewegt sich auf ballistischen oder variablen Bahnen. Auf diesen Bahnen wird es durch die irdidchen Zielverfolgungseinrichtungen verfolgt.
Wenn sie diesen Gedanken weiterentwickeln, erkennen sie die Analogie. Die Bewegung der kybernetischen Angriffsmittel durch das reale Kommunikationssystem .Vereinfacht als Internet bezeichnet.

Es gibt also nur die Frage zu lösen, wie erkennen sie diese kybernetischen Angriffsmittel bereits in den Kommunikationssystemen. Denn, wenn sie geortet werden können, so können auch entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden,

Welche Konsequenzen lassen sich daraus ableiten.