Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
  Cyberwar Angriff Abwehr Fragen ? Militär Problem Programme Test Wirtschaft 
12312
Die Verteidigung
Die Verteidigung erfordert innovative Lösungen - Industrie Betriebssysteme
Die Schutzsysteme gegen Viren und andere Gefahren

Die Kapitulation
Judoka


Die Rüstungsindustrie setzt auf mehr eigene Abwehrsysteme
Die Abwehr von Cyberangriffen durch "uralte Computertechnik" im Jahre 2014
 
 
 
ria - novosti, Moskau, online 17. 10.2012
Russischer Virenjäger Kaspersky entwickelt Industrie-Betriebssystem
18:43 17/10/2012
MOSKAU, 17. Oktober (RIA Novosti).

Der russische Sicherheitssoftware-Spezialist Kaspersky Labs arbeitet an einem Betriebssystem für Industrieanlagen, das Cyberattacken besser standhalten soll.

Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bestätigte der Gründer Eugene Kaspersky das Projekt, nannte zunächst aber keinen Erscheinungstermin. Spätestens seit der Computervirus Stuxnet seit 2009 das iranische Atomprogramm sabotierte, ist erwiesen, dass Industriesysteme mit Computerangriffen außer Gefecht gesetzt werden können. Allerdings wurden bisher keine solchen Attacken im Westen bekannt.

Kaspersky erläuterte in einem Blogeintrag am vergangenen Dienstag, wie er das Betriebssystems sicher machen will. Erstens solle es nur sehr eng auf bestimmte Aufgaben zugeschnitten werden, so dass niemand damit Computergames spielen, Ferienvideos schneiden oder Online-Netzwerke nutzen könne. "Zweitens arbeiten wir an einer Software, die so aufgebaut ist, dass sie Aktivitäten im Hintergrund gar nicht erst zulässt." Das sei der entscheidende Baustein, betonte Kaspersky.

Stuxnet hatte die IT-Sicherheitsbranche aufgeschreckt. Das höchstwahrscheinlich von westlichen Geheimdiensten mit viel Aufwand geschriebene Programm nutzte eine Schwachstelle in der weitverbreiteten Industrie-Steuerungssoftware von Siemens aus, um gezielt Uran-Zentrifugen durcheinanderzubringen. Experten wie Kaspersky warnen schon seit Jahren, auch lebenswichtige Infrastruktur wie Kraftwerke oder Systeme zur Verkehrssteuerung könnten Ziel von Cyberattacken werden, so die dpa.