HomepageCyberwarCybersecurityCyberspaceC-SpionageC-SabotageGefährdungKriminalitätComputerKommunikationmod. SystemeDer MenschBeratungBildungFachberichteInformationKryptologieEmissionVerschlüsselungForschungBegriffeRechtTechnikVerschiedenes
Verschlüsselung Organisation der Entschlüsselung Entschlüsselung
Schwachstellen, damit sie schneller geknackt werden können
FBI verärgert über Verschlüsselung bei
Android und iOS

Ein Gegner der Schwachstellen, er muss es wissen
Internet-Pionier Vint Cerf warnt vor Software mit staatlichen "Hintertüren"
NSA hat Verschlüsselungs-standard gezielt unterwandert
Der Irrglaube an die Sicherheit der
Verschlüsselung im Internet - die Realität sieht anders aus !

mit politischen Konsequenzen
 
 
 
 
 
 
n - tv, Köln ; Auszug

Schwachstellen im Verschlüsselungssystem

Der Irrglaube an die Sicherheit der Verschlüsselung im Internet - die Realität sieht anders aus !

Mit aller Härte geht der türkische Präsident Erdogan gegen mutmaßliche Anhänger von Gülen vor. Deren Namen sind offenbar schon länger bekannt.(Foto: dpa) Samstag, 30. Juli 2016

40.000 Gülen-Anhänger identifiziert Ankara fing verschlüsselte Nachrichten ab Kurz nach dem Putschversuch werden in der Türkei Zehntausende Menschen verhaftet oder entlassen. Woher hat die Regierung all die Namen?
Ein Behördenvertreter sagt nun, dass schon lange Nachrichten von Gülen-Anhängern abgefangen wurden.

Die Türkei hat nach Angaben eines Behördenvertreters schon lange vor dem Putschversuch am 15. Juli verschlüsselte Nachrichten von Anhängern des islamischen Predigers Fethullah Gülen abgefangen. Dadurch habe Ankara die Namen von Zehntausenden Mitgliedern des Gülen-Netzwerks gehabt, sagte der ranghohe Behördenvertreter, der anonym bleiben wollte.

Demnach begann der türkische Geheimdienst MIT bereits im Mai vergangenen Jahres damit, über die Handy-App ByLock versendete Nachrichten zu entschlüsseln. Darüber seien fast 40.000 Namen von Gülen-Anhängern, darunter die von 600 Militärangehörigen, identifiziert worden. Eine "große Anzahl" der auf diese Weise Identifizierten sei "direkt" in den Putschversuch verwickelt gewesen, sagte der Behördenvertreter weiter. ...

Auszug


http://www.n-tv.de/politik/Ankara-fing-verschluesselte-Nachrichten-ab-article18308656.html
Bemerkungen:
Das die Handy-Apps im allgemeinen nicht die geringsten SIcherheitserfordernisse der Kryptologie erfüllen können, ist eine bekannte Tatsache. Da wesentliche Grundsatze der Kryptologie nicht erfüllt werden.

Diese Tatsache machte sich in diesem konkreten Fall der türkische Nachrichtendienst zu nutze. Wieviele andere Nachrichtendienste das Gleiche taten, ist nicht bekannt. Denn normaler Weise "schlachten Nachrichtendienste nicht ihre goldenen Eier"