Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
Computer Supercomputer Sc. und Politik Anwendungen Entwicklung SC. von 2000 Computerbeispiele Grafische Entwicklung
Die Anwendungen der Supercputer
 
Fussballfeld voller Prozessoren
 
Ein Prozessor eines Supercomputer
 
Auch Supercomputer sind noch zu langsam
 
Chinas Supercomputer in Shanghai-  mit diversen Anwendungen
 
 
 
 
 
 

Auch Supercomputer sind noch zu langsam, oder ...



ja, deshalb wird ja am dem "Quantencomputer!" geforscht.  Er soll noch schneller sein, als alle derzeitigen Computern zusammen. Doch wann wir diese Leistungsfähigkeit erreichen, bis dahin  werden noch einige Monde vergehen, oder ?

Wir wissen nicht, wie weit die Arbeiten fortgeschritten sind.  Noch ist die Leistungsfähigkeit unserer heutigen Supercomputer im Vergleich zu den Aufgaben die die Kryptologie stellt, unzureichend.

Dazu wollen wir die Leistungsfähigkeit  dieser Supercomputer mit den Schlüsselmöglichkeiten älterer und neuerer Chiffrierverfahren vergleichen.
Sie kennen doch die alte Enigma.  Das dieses Gerät nur eine geringe kryptologische Festigkeit erreichte, lag an den damaligen elektromechanischen Möglichkeiten. Sie wurde mit den Anfängen der heutigen Supercomputer,  in einer vertretbaren Zeit löst.
Deshalb meine Frage, wir würden statt der damaligen mechanischen Verknüpfung eine kybernetische Verknüpfung zwischen dem Eingang und dem Ausgang jeder "Walze" schalten. Die Konsequenz wäre gewaltig.
Wir nehmen 3 Walzenräder versehen sie mit einer elektronischen Verknüpfung, jedoch ohne eine Wiederholung der  Verknüpfung nach einer Runde.  Damit würde sich das  Verfahren den theoretischen Grenzwerten nähern.

Diese netten Parameter  hat uns zweifelsfrei die  NSA zur Verfügung gestellt.

Danach gibt es  6,5592937459144468297405473480372e+79    Möglichkeiten in de Standardversion (3 Walzenmaschinen ) dieser Maschine.

Jetzt lassen wir diese theoretischen Daten durch einen Supercomputer berechnen.

Anzahl der Möglichkeiten  Verschlüsselungsgerät 26! x [26! - 1) x (26! - 2)  oder

6,5592937459144468297405473480372 e+79

Leistungsfähigkeit  des Supercomputer       16324.8  Rmax (TFlops)

Ergebnis :      der Computer müsste ungefähr  4,0179933266652251970869764701785e+59  Sekunden
                          arbeiten.
Wir können es auch in Jahre ausdrücken :
1,274097325807085615514642462639e+52

Das Ergebnis ist niederschmetternd, wir können heute, 70 Jahre nach der Lösung des Enigma - Geheimnisses , die in diesem System steckenden Möglichkeiten voll ausnutzen.